Anasayfa | Hadith

Sind die in Hadithen beschriebenen Unterhaltungen des Propheten mit seinen Frauen vor dem Vers der Verhüllung?


YazdırEinem Freund senden
Kurze Beschreibung ihrer Frage: 
Als Hz. Aischa (Ö.57/676) im Sterbebett lag kam Ibn Abbas (Ö.68/687) und wollte Erlaubnis haben um sie zu besuchen. Hz. Aischa sagte zu. Zwischen ihnen verlief folgendes Gespräch. Ibn Abbas „Ja Aischa wie fühlst du dich? Als sie sagte „wenn ich mich von den Sünden schützen konnte dann wohlauf und gesegnet.“ Antwortete Abbas „so Gott es will bist du wohlauf und gesegnet. Denn du bist die Ehefrau des Propheten, er hatte niemanden außer dir als Jungfrau geheiratet und warst du vom Himmel ausgehend entschuldigt“. Würde das nicht bedeuten, dass dieser Dialog vor der Ahzap Sure Vers 53 stattgefunden haben muss? Aber laut diesen Informationen entsteht dieser Dialog kurz vom Tod von Hz. Aischa. Widerspricht sich das denn nicht mit dem Koran? Bzw. würde das nicht bedeuten, das sich die Gefährten des Propheten dem Koran „Gott bewahre“ widersetzen. Wie erklären wir uns das?
Antwort: 

Liebe Leserin, lieber Leser

 

Es besteht keinen Zweifel, dass dieser Dialog zwischen Ibn ʿAbbās und Hz. Āʾiša (Buhari, tefsir, 24/8) nach der Offenbarung der Sura al-Aḥzāb stattgefunden hat.

Jedoch ist nicht bekannt und es steht nirgendwo geschrieben, dass sie sich von Angesicht zu Angesicht unterhalten haben.

Die Möglichkeit, dass sich zwischen Hz. Aischa und Ibn Abbas ein Vorhang oder eine Wand befand ist sehr hoch. Denn es ist in vielerlei Hinsicht obligatorisch zu glauben, dass sich die Gefährten des Propheten in keiner Weise entgegen dem Vers „Und wenn ihr sie um einen Gegenstand bittet, so bittet sie hinter einem Vorhang.“ (Sura al-Aḥzāb 53) verhalten würden. Die Indizien zum Thema suggerieren dies auch.

Das heißt, der Dialog zwischen Ibn ʿAbbās und Hz. Āʾiša hat hinter einen Vorhang stattgefunden.


Selam & Dua
Fragenandenislam - Team

Share this