Startseite

Was sind die Charaktereigenschaften des Teufels?


YazdırEinem Freund senden
Kurze Beschreibung ihrer Frage: 
Was sind die Charaktereigenschaften des Teufels?
Antwort: 

 Liebe Leserin, lieber Leser


Der Teufel ist den Menschen ein offensichtlicher Feind, der sich geschworen hat sie alle zu überlisten und sie zu Missetaten heraufbeschwört. Es ist bekannt, dass er zu seiner ewigen Verdammnis (in die Hölle) sehr viele Menschen mitnehmen will. Im Qur´an ist erläutert, wie der Teufel die Menschen belügt, seine Meuchelmorde an ihnen begeht und was er noch (weiter) zu tun im Stande ist. Neben den (charakterlosen) Eigenarten wie, Falschheit, Intrigen und Spielerei gibt es noch weitere Kennzeichen für den Teufel.

1. Das Lügen und die Beschwörung dieser (auf die Lügen schwören).
Einer seiner größten Tugenden ist das Lügen und das verbreiten von Lügen. Wie sonst könnte der Teufel überhaupt jemanden für sich gewinnen, ohne ihnen falsche Tatsachen vorzuweisen? In den folgenden Versen können wir lesen was er damals Adam und Eva zugeflüstert hat. In den Versen 21-23 der Sure A´raf heißt es:

„Doch Satan flüsterte ihnen Böses ein, daß er ihnen kundtun möchte, was ihnen verborgen war von ihrer Scham. Er sprach: “Euer Herr hat euch diesen Baum nur deshalb verboten, damit ihr nicht Engel werdet oder Ewiglebende.“

„Und er schwor ihnen: “Gewiß, ich bin euch ein aufrichtiger Ratgeber.“

„So verführte er sie durch Trug. Und als sie von dem Baume kosteten, da ward ihre Scham ihnen offenbar und sie begannen, sich in die Blätter des Gartens zu hüllen. Und ihr Herr rief sie: “Habe ich euch diesen Baum nicht verwehrt und euch gesagt: “Wahrlich, Satan ist euch ein offenkundiger Feind?“

Seit der ersten Lüge bis zum heutigen Tag ist der Teufel bestrebt die Menschen zu belügen und zu täuschen. Angesicht dieser Situation ist der Mensch verpflichtet die Richtigkeit und oder Falschheit seiner Wirksamkeit mit den Maßstäben der Religion abzugleichen und sie erst dann zu verrichten.

2. Keine Herrschaft über die Menschen.
Wie die folgenden Verse deutlich zu verstehen geben besitzt der Teufel keinerlei Macht über die Menschen, um sie zu irgendeiner Missetat zwingen zu können.

„Fürwahr, du sollst keine Macht haben über meine Diener, bis auf jene der Verführten, die dir folgen.“(Sure Hidschr, Vers 43)

Dieser Vers besagt, dass der Teufel die Menschen nicht gegen ihren Willen zur Irreführung zwingen kann. Zumal Allah den Menschen wesentlich näher und hilfreicher ist als der Teufel. Der folgende Vers ermöglicht uns einen Blick hinter die Kulissen und offenbart uns die eigentliche Bedeutung des Bösen. Der Teufel und die ihm von Gott gegebene Frist dient alleine dazu, um im Jenseits die absolute Trennung der Gläubigen von den Nichtgläubigen allgerechter Weise vollführen zu können.

„Und er hatte keine Macht über sie, allein Wir wünschten denjenigen, der ans Jenseits glaubte, vor dem auszuzeichnen, der Zweifel darüber hegte. Und dein Herr ist wachsam über alle Dinge.“(Sure Saba, Vers 22)

3. Die Heuchelei.
Die Heuchelei ist zweifellos ein Merkmal des Teufels. Sich bei anderen beliebt machen wollen um ihrer Beachtung wegen, die Gebete für die Aufmerksamkeit anderer zu verrichten um sich einen Nutzen zu ergattern, oder um sich selbst zu gefallen. Diese und ähnliche Charaktermerkmale sind dem Teufel zugehörige Eigenarten.

„O die ihr glaubt, machet eure Almosen nicht eitel durch Vorhaltung und Anspruch, dem gleich, der von seinem Reichtum spendet, um von den Leuten gesehen zu werden, und er glaubt nicht an Allah und an den Jüngsten Tag. Ihm ergeht es wie einem glatten Felsen, den Erdreich bedeckt: wenn ein Platzregen auf ihn fällt, legt er ihn bloß – glatt und hart. Sie haben nichts von ihrem Verdienst. Und Allah weist nicht dem ungläubigen Volk den Weg.“(Sure Baqarah, Vers265)

4. Die Verdrehung der Tatsachen.
Die Erklärung von Recht zu Unrecht und Unrecht zu Recht ist ein weiteres Kennzeichen des Bösen. Der Qur´an berichtet, wie die Menschen durch den Teufel vom Rechten Pfad abgelenkt und auf Irrwege abgeschleppt werden. Durch geflügelte Worte, prunkvolle Reden und fesselnde Ausdrücke ist der Teufel permanent bestrebt die Menschen zu verleiten. Philosophisches nachsinnen über den Sinn des Lebens und des gleichen sind gute Mittel für die erfolgreiche Fortsetzung seiner Arbeit. In der von Abdullah b. Amr (r.a.) überlieferten Hadith verkündet der Prophet (a.s.m.):

„Allah verabscheut am meisten die Menschen, die Unwahr zu Wahr und Wahr zu Unwahr erklären und die nutzlosen Geschwätz plaudern.“ (Ebu David, Edeb 67)

Zu diesem Thema ergänzt der Qur´an im 113. Vers der Sure An´am wie folgt:

„Also hatten Wir die Teufel unter den Menschen und den Dschinn jedem Propheten zum Feind gemacht. Sie geben einander prunkende Rede ein zum Trug – und hätte dein Herr Seinen Willen erzwungen, sie hätten es nicht getan; so überlaß sie sich selbst mit dem, was sie erdichten…“

5. Der Teufel ist ein Menschenfeind.
Satan ist des Menschen ewiger Feind. Dieser Hinweis ist im edlen Qur´an an vielen Stellen offensichtlich erwähnt, zum Beispiel:

„O ihr Menschen, esset von dem, was erlaubt (und) gut auf der Erde ist; und folget nicht den Fußstapfen Satans; wahrlich, er ist euch ein offenkundiger Feind.“
„O die ihr glaubt, tretet alle ein in die Ergebung und folget nicht den Fußstapfen Satans; wahrlich, er ist euch ein offenkundiger Feind.“
(Sure Baqarah, Vers 169 und 209)

„Er sprach: “Du, mein Söhnchen, erzähle dein Traumgesicht nicht deinen Brüdern, sie möchten sonst einen Anschlag gegen dich ersinnen; denn Satan ist dem Menschen ein offenkundiger Feind.“ (Sure Yusuf, Vers 6)

„Habe Ich euch nicht geboten, ihr Kinder Adams, daß ihr nicht Satan dienet – denn er ist euch ein offenkundiger Feind…“ (Sure Yasin, Vers 61)

„Unter dem Vieh sind Lasttiere und Schlachttiere. Esset von dem, was Allah euch gegeben hat, und folget nicht den Fußstapfen Satans. Wahrlich, er ist euch ein offenkundiger Feind.“ (Sure An´am, Vers 143)

„Sage meinen Dienern, sie möchten nur das Beste reden, denn Satan stiftet zwischen ihnen Zwietracht. Satan ist dem Menschen fürwahr ein offenkundiger Feind.“ (Sure Bani-Isra´il, Vers 54)

„Wahrlich, Satan ist euch ein Feind; so haltet ihn für einen Feind. Er ruft seine Anhänger nur herbei, damit sie Bewohner des flammenden Feuers werden.“ (Sure Fatir, Vers 7)

„Und lasst Satan euch nicht abwendig machen. Gewiß, er ist euch ein offenkundiger Feind.“ (Sure Zuchruf, Vers 63)

Der Qur´an weist auf die Heimtücke und Zwieträchtigkeit des Teufels hin und warnt die Menschen in seinen Versen immer wieder vor ihm und empfiehlt Vorsicht. Damit die Gläubigen dieser Niedertracht nicht verfallen, bedarf es der Nächstenliebe zwischen den Menschen, aber vor allem unter den Gottesfürchtigen. Es bedarf der Gutmütigkeit und Friedseligkeit untereinander und Ablass von gehässigem, kränkendem und unsanftem Verhalten. Es wird gebeten miteinander nett und liebevoll umzugehen, welches auch der Vorstellung des Qur´an entspricht.

6. Der Teufel ist ein sehr schlechter Umgang.
Der Qur´an besagt, dass er der Freund der Ungläubigen ist.

„O Kinder Adams, lasst Satan euch nicht verführen, wie er eure Eltern aus dem Garten vertrieb, ihnen ihre Kleidung raubend, auf daß er ihnen ihre Scham zeigte. Wahrlich, er sieht euch, er und seine Schar, von wo ihr sie nicht seht. Denn siehe, Wir haben die Teufel zu Freunden derer gemacht, die nicht glauben.“ (Sure A´raf, Vers 28)

7. Der Teufel ist ein enger Freund derer, die fern vom Qur´an sind.

„Wer sich vom Gedenken des Gnadenreichen abwendet, für den bestimmen Wir eine Teufel, der sein Gefährte werden soll.“
„Und fürwahr, sie machen sie abwendig von dem Weg, jedoch sie denken, sie seien rechtgeleitet.“
(Sure Zuchruf, Vers 37,38)

8. Der Teufel kann die Menschen von überall aus sehen und ist immerwährend bemüht sie zu betrügen.
Der edle Qur´an berichtet von der Fähigkeit des Teufels die Menschen jederzeit sehen zu können und davon, wie er sich in unverhofften Augenblicken ihnen nähert und sie belügt. Der Mensch wiederum vermag nicht den Teufel zu sehen. Diese Tatsache ist uns Menschen eine Warnung und ein Hinweis darauf, uns permanent vor dem Teufel in Acht zu nehmen und ihm keine Möglichkeit zu bieten sich uns zu nähern. In erster Linie konzentriert sich der Teufel auf unsere schwächen und verneint sie und erlangt sich somit unsere Aufmerksamkeit um uns irre zu führen.

„Wahrlich, er sieht euch, er und seine Schar, von wo ihr sie nicht seht. Denn siehe, Wir haben die Teufel zu Freunden derer gemacht, die nicht glauben.“ (Sure A´raf, Vers 28)

 

Arif Aslan


Selam & Dua

Fragenandenislam - Team


Share this